Polis Europa: Latein und Griechisch verbinden

Veranstaltungshinweis:

Der Deutsche Altphilologenverband e.V. hält zwischen dem 3. – 7. April an der Universität des Saarlandes eine Veranstaltung ab, mit dem Thema:

Polis Europa: Latein und Griechisch verbinden

Frau Prof. Dr. Chiusi wird in diesem Rahmen den Festvortrag „Die Antike und Europas Erinnerungsorte“ am 6. April 2018 um 14:00 Uhr im Gebäude B 4.1 AUDIMAX halten.

Weitere Informationen zum Programm können Sie hier einsehen.

Veranstaltungshinweis

Die Università degli Studi di Padova hält zwischen dem 5. – 9. März eine Veranstaltung ab, mit dem Thema:

LAW IN ACTION. RETHINKING RIGHTS FROM A REMEDIAL PERSPECTIVE ROMAN LEGAL SCIENCE: THE BRIDGEABLE GULF BETWEEN EUROPE AND SOUTH-AMERICA

Weitere Informationen zum Programm können Sie hier einsehen.

Internationale Tagung in Luxemburg über die Transparenz der Gerichtsbarkeit

„Open justice“ und die Gegenwart: Wie viel Offenheit vertragen rechtsstaatliche Verfahren in Zeiten der allgegenwärtigen Informationstechnologie? Damit beschäftigt sich eine Tagung, die am Donnerstag und Freitag (1. und 2. Februar 2018) in Luxemburg stattfindet. Veranstalter sind das Max Planck Institute Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law und die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes. Das Europa-Kolleg CEUS der Saar-Uni, in dessen Beirat MPI-Direktor Prof. Burkhard Heß Mitglied ist, ist als Kooperationspartner mit dabei.

Wie kann das Prinzip der offenen, also transparenten Rechtsprechung gerade in einer Zeit der wachsenden Informationstechnologie geschützt werden? Am Beispiel der öffentlichen Anhörung zeigt sich die Problematik: Es stärkt das Vertrauen der Bürger in die Justiz, wenn nachvollzogen werden kann, was in den Gerichtssälen passiert. Es muss aber auch gewährleistet sein, dass die Fairness des Prozesses nicht dadurch gefährdet wird. Diese und andere Fragen rund um die Transparenz der Gerichtsbarkeit und damit den Schutz von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sollen konstruktiv und international vergleichend diskutiert werden.

Gäste dieser hochkarätig besetzten Tagung sind Richter europäischer und nationaler Gerichte, Anwälte und Journalisten sowie renommierte Wissenschaftler aus Europa und den USA. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Saar-Uni wird durch drei Wissenschaftler vertreten, die als Sektionsleiter und Speaker mitwirken: Prof. Tiziana Chiusi, Professorin für Zivilrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsvergleichung, sowie geschäftsführende Direktorin des Europa-Kollegs CEUS und des Instituts für Europäisches Recht, den Staats- und Verwaltungsrechtler Prof. Jan-Henrik Klement sowie den Europarechtler Prof. Thomas Giegerich, Leiter des Europa-Instituts und Inhaber des Jean-Monnet-Lehrstuhls für Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt.

Erwartet werden unter anderem auch die Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Angelika Nußberger, Prof. Judith Resnik von der Elite-Universität Yale, der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts Ferdinand Kirchhof, der Richter am Bundesverfassungsgericht Andreas Paulus, außerdem Siofra O’Leary, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, sowie der Präsident des Obersten Gerichtshofs in Luxemburg Jean-Claude Wiwinius.

Anmeldung:
Interessierte können sich per Teilnahmeanfrage an events@mpi.lu wenden oder sich telefonisch bei Martina Winkel unter (+352) 26 94 88 923 melden. Die Teilnahme ist kostenlos, die Tagungssprache ist Englisch.

Mehr Informationen unter:
https://www.mpi.lu/news-and-events/2018/february/01-02/open-justice/

Kontakt:
Europa-Kolleg CEUS
Tel. 0681 302-4041
ceus@uni-saarland.de

3. Kolloquium zur Europäisierung des georgischen Privatrechts

Vom 19. bis zum 21. Juli 2017 fand erneut ein Symposium im Rahmen der vom DAAD geförderten Kooperation mit der Staatlichen Iwane-Javachischvili-Universität statt. Nachdem zuletzt die Universität des Saarlandes zuletzt eine Abordnung nach Tiflis entsandt hatte, durfte sie nun bereits zum zweiten Mal Gäste aus Georgien in den Räumen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät willkommen heißen. Die Vorträge am 19. und 20. Juli befassten sich vornehmlich mit verschiedenen Teilaspekten einer Entscheidung des georgischen Kassationsgerichts, bei der es um die Rückabwicklung einer politisch motivierten Veräußerung einer Mediengesellschaft (Rustavi 2) ging und die in Georgien große Aufmerksamkeit erfahren hat. Da die Entscheidung verschiedene Fragestellungen wie die Lehre der Willensmängel, des gutgläubigen Erwerbs von Gesellschaftsanteilen und Problemen des einstweiligen Rechtsschutzes aufwirft, eignete sie sich hervorragend, um verschiedene Bereiche des deutschen und des georgischen Zivil- und Zivilprozessrechts miteinander zu vergleichen. Weitere Vorträge behandelten das Hypothekenrecht, das Verbraucherschutzrecht und das Antidiskriminierungsrecht Georgiens. Das vollständige Programm finden Sie hier.

1. Saarbrücker Europakonferenz des CEUS

ceus_1-europa-konferenz_programmAm 10. und 11. November findet in der Uni-Aula die erste Saarbrücker Europa-Konferenz des Europa-Kollegs CEUS statt. Bei der Veranstaltung wirken unter anderem Constança Urbano de Sousa, Innenministerin Portugals, Klaus Bouillon, Innenminister des Saarlandes, Catherine Robinet, französische Generalkonsulin im Saarland, der Juristen Prof. Dr. Georg Ress (Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte a. D.) und Prof. Dr. Paulo Mota Pinto (Universität Coimbra, ehem. Verfassungsrichter) sowie des Historikers Prof. Dr. Rainer Hudemann (Universität des Saarlandes/Université Paris-Sorbonne) mit. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Das Programm finden Sie hier.

 

Saar_MZ_Die_Ministerpraesidentin-D_std_4C
Die Konferenz wurde von der Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer gefördert.

Sixth Public Romanian-German-Colloquium on European Law

unbenanntUnter dem Titel “The Influence of European Law upon National Law – Experiences and Future Perspectives of Romania and Germany” findet vom 31. Oktober bis 5. November das sechste Deutsch-Rumänische Kolloquium zum Europarecht an der Universität des Saarlandes statt. Den öffentlichen Teil des Programms finden Sie hier.

Ankündigung: Vorträge in Münster und Pisa

2016.06.27-28 - Locandina ConvegnoProf. Dr. Chiusi wird am 24.06.2016 unter dem Titel „Spuren des römischen Rechts in dem Archiv von Babatha“ einen Vortrag anlässich der Konferenz „Law in the Roman Provinces“ in Münster halten. Das Programm finden Sie hier. Ferner wird Prof. Dr. Chiusi am 28.06.2016 unter dem Titel „Diritti soggettivi e diritti della persona umana: sulla funzione del diritto privato per la definizione dei soggetti del diritto nell’ordinamento giuridico romano“ einen Vortrag anlässlich der Tagung „Pluralismo delle fonti e metamorfosi del diritto soggettivo nella storia della cultura giuridica“ in Pisa halten. Das Programm finden Sie hier.

 

Vorlesung: Einführung in das portugiesische Recht

Prof. Dr. Paulo Mota Pinto (Europa Gastprofessor) veranstaltet im Sommersemester eine Vorlesung zur Einführung in das portugiesische Recht. Die Vorlesung findet mittwochs von 14:00 bis 16:00 in Raum 0.26 (Geb. 4.1.) statt. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Rechtsvergleichendes Seminar im Sommersemester 2016

Im Sommersemester veranstaltet Prof. Dr. Tiziana J. Chiusi zusammen mit Prof. Dr. Paulo Mota Pinto (Europa Gastprofessor) ein Seminar zu den Problemen des Zivilrechts im deutschen und portugiesischen Recht. Weitere Informationen können Sie der Ankündigung entnehmen.